Sexualerziehung

Wie Mädchen und Jungen ihren eigenen Körper erleben und bewerten hat großen Einfluss auf ihr Sellbstbild und ihr Selbstwertgefühl. Sich als Frau oder Mann zu bejahen und die körperlichen Veränderungen in der Pubertät in positiver Weise zu erleben, ist eine wichtige Entwicklungsaufgabe.
Gerade die Art und Weise wie junge Menschen auf die körperlichen Veränderungen vorbereitet werden, wirkt sich auf ihre spätere Einstellung zu Gesundheit, Sexualität und Fruchtbarkeit aus.

Deswegen bietet unsere Schule für die Schüler und Eltern der vierten Klassen u.a. zwei Workshops (für Jungen und Mädchen getrennt) und einen Vortrag für die Eltern an, um dieses wichtige und sensible Thema auch im schulischen Rahmen zu behandeln. Die Organisation, die diese Workshops durchführt und leitet ist der gemeinnützige Verein MFM (My Fertility Matters) Deutschland e.V.

Ergänzung zum Schulunterricht: Wertschätzung und Grundprävention

Bei der schulischen Sexualerziehung im Klassenverband steht die Vermittlung von biologischen Fakten im Vordergrund (Körperbau, Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen, Wie wird ein Mensch gezeugt und geboren?).
Das MFM-Programm bietet durch Ansprache auf der emotionalen Ebene eine ideale Ergänzung des Schulunterrichts: In geschlechtsgetrennten Workshops werden die Mädchen und Jungen auf eine Entdeckungsreise durch den weiblichen bzw. männlichen Körper geschickt. Dabei erleben sie Vorgänge rund um Pubertät, Zyklusgeschehen, Fruchtbarkeit und die Entstehung neuen Lebens altersentsprechend, und liebevoll im geschützten Rahmen.
Eine Fülle von anschaulichen, farbenfrohen Materialien und aktives Mitmachen ermöglicht das Lernen mit allen Sinnen.
Mit einer wertschätzenden Sprache, insbesondere durch positive Bilder und Vergleiche aus der Lebenswelt der Kinder werden die Zusammenhänge nachvollziehbar und die biologischen Fachbegriffe positiv besetzt. Herz und Emotionen werden angesprochen und das Staunen über Wunder des eigenen Körpers neu gelernt.

Die Leitgedanken und Ziele des Workshops sind:

  • Nur was ich schätze, kann ich schützen!
  • Steigerung der Körperkompetenz
  • Eltern als Begleiter

Bild von Homepage 2016