Die vierten Klassen besuchten das Münchner Kammerorchester!

Kammerorchester 4a 4b

An verschiedenen Tagen machten sich die vierten Klassen auf zur Versicherungskammer Bayern, um dort eine Probe des Münchner Kammerorchesters zu besuchen.

Jedes Kind bekam einen Ausweis mit seinem Namen. Auch alle anderen Besucher der Versicherungskammer, selbst die Musiker, mussten einen Ausweis tragen! Das ist so, weil die Versicherungskammer ein besonderes Gebäude ist, das besonderen Schutz nötig macht! Die Kinder kamen sich ein bisschen vor wie Geheimagenten!

Als erstes zeigten uns Musiker Mario und Dominik die zwei wichtigsten Instrumente eines Orchesters: Geige und Kontrabass. Die Geige kann die höchsten Töne im ganzen Orchester spielen, der Kontrabass die tiefsten. Der Kontrabass konnte so tiefe Töne erzeugen, dass uns sogar der Magen brummte! Zur Aufwärmung gab es dann gleich einen kleinen Einblick in die Werke von Johannes Brahms. Mario und Dominik spielten uns aus dem Stegreif zwei seiner berühmtesten Stücke vor. Ein Stück erkannten die Kinder sofort: „Guten Abend, gute Nacht“ – das Lied des Sandmännchens. Einige Kinder durften die Instrumente dann auch gleich selbst zum Klingen bringen – mit einem Bogen aus brasilianischem Holz – das langsam, aber dicht wächst – und edlem Rosshaar.

Die Instrumente, das erzählte Dominik den Lehrern, sind aus besonders beständigem Holz gearbeitet (Esche und Fichte) und teilweise schon über hundert Jahre alt (und außerdem äußerst wertvoll)!

Das absolute Highlight war dann die Orchesterprobe selbst! Es waren mehr Musiker im Raum als Kinder und jeder spielte ein Instrument. Die Musiker mussten sich erst einspielen – und das klang ein wenig wie Katzengeheul, aber als dann der Maestro auf seinen Platz ging, stimmten die verschiedenen Instrumente harmonisch überein. Das Kammerorchester spielte für uns den ersten Teil von Brahms vierter Sinfonie. Die Kinder waren beeindruckt vom Klang so vieler Menschen, die zusammen musizierten. Für uns hörte sich das alles perfekt an, aber der Dirigent hatte wirklich für jedes Instrument ein Gehör und hat ab und zu auch nachgebessert! Eine beeindruckende Leistung!

Wir bedanken uns herzlich bei der Versicherungskammer Bayern und dem Münchner Kammerorchester, die uns diesen Besuch möglich gemacht haben!